Lexikon

Anwesenheitserkennung

Die Anwesenheitserkennung der Heizung bemerkt, wann du zuhause bist und passt die Leistung des Wärmeerzeugers daran an. Auf diese Weise sparst du Energie, ohne selbst etwas tun zu müssen. Kommst du wieder nach Hause, registriert die Anwesenheitserkennung auch das und schaltet die Heizung rechtzeitig ein.

Anwesenheitserkennung

Die Anwesenheitserkennung per Smartphone

Die Digitalisierung hält Einzug in viele Lebensbereiche und macht unseren Alltag durch automatische Abläufe einfacher. Mit der Anwesenheitserkennung funktioniert das auch beim Heizen. Denn diese sagt deinem Kessel, wo du dich gerade befindest und ob das Heizen wirklich nötig ist. Sind alle aus dem Haus, senkt die Regelung die Raumtemperaturen automatisch ab. Der Kessel muss weniger leisten und die Heizkosten sinken. Ob und wann du zuhause bist, lässt sich dabei einfach über dein Smartphone feststellen. Denn dieses ist mit der digitalen Heizung verbunden. Es misst deine Entfernung zum Haus und kann daraus ableiten, ob du dich diesem näherst oder entfernst.

Während Hausbesitzer ihren Kessel mit der Anwesenheitserkennung steuern können, lässt sich die Technik auch in Wohnungen sinnvoll einsetzen. Denn hier informiert sie die Thermostate und dreht die Heizkörper automatisch ab, wenn keiner zuhause ist. Neben voreingestellten Werten kannst du die Temperaturen im Haus dabei nach wie vor auch manuell verändern. Möglich ist das über die Thermostate oder intuitive Apps. Letzteres funktioniert dabei sogar aus der Ferne.

Intelligente Algorithmen

Intelligente Algorithmen für hohe Einsparungen

Während Heizkörper schnell für wohlig warme Räume sorgen, reagieren Flächenheizungen nur langsam. So muss eine Fußbodenheizung zunächst den schweren Bodenaufbau erwärmen, bevor die Temperaturen im Raum steigen. Die Anwesenheitserkennung weiß das und steuert die Heizung individuell. Dabei lernen intelligente Algorithmen das thermische Verhalten von Häusern kennen. Sie messen, wie lange es dauert, alle Innenräume auf die gewünschten Temperaturen zu bringen und schalten die Heizung früh genug ein. Und das vollautomatisch. So sinken deine Heizkosten und du genießt einen höheren Wohnkomfort.

Die Anwesenheitserkennung einfach nachrüsten

Als Hausbesitzer oder Bewohner einer Wohnung kannst du die intelligente Technik meist einfach nachrüsten. Dazu montierst du einen speziellen Regler wie den Bosch EasyControl und/oder tauscht die alten Heizkörperthermostate durch intelligente aus. Das funktioniert bei vielen Anlagen und lässt sich mit etwas handwerklichem Geschick auch selbst erledigen. Bist du unsicher, kann ein erfahrener Fachmann die Technik schnell und zuverlässig nachrüsten.

Übrigens: Integrierst du die Anwesenheitserkennung der Heizung in eine ganzheitliche Smart Home Lösung, kannst du darüber noch mehr steuern als die Heizung. Denn dann gehen zum Beispiel alle Lichter aus, wenn keiner zuhause ist. Während das Strom spart, sorgt der automatische Start einer Alarmanlage für höchste Sicherheit.

Verbindung zur Anwesenheitserkennung

Sichere Verbindung zur Anwesenheitserkennung

Ist die Heizung einmal mit dem Internet verbunden, fürchten viele die Übergriffe Dritter. Sie könnten die Steuerung der Anlage unbemerkt übernehmen und die Temperaturen im Haus von außen manipulieren. Damit das nicht passiert, kommuniziert die intelligente Heizungssteuerung ausschließlich über sichere Verbindungen. Noch besser ist der Schutz vor Hackern, wenn du sichere Passwörter verwendest und die Software auf deinen Geräten regelmäßig aktualisierst. Auf diese Weise beugst du möglichen Sicherheitslücken vor und versperrst Eindringlingen den Zutritt zu deinem System.

Weitere interessante Themen

Heizkreisverteiler

Mehr erfahren

Heizkurve

Mehr erfahren

Wärmeschutz

Mehr erfahren

Heizgerät

Mehr erfahren

Energieverbrauch

Mehr erfahren

Heizungsanlage

Mehr erfahren