Lexikon

Lexikon

Einzelraumregelung

Mit einer Einzelraumregelung kannst du die Leistung deiner Heizung genau an deinen Bedarf anpassen. Denn diese sorgt dafür, dass jeder Raum nur mit Wärme versorgt wird, wenn es wirklich nötig ist. Das spart Heizkosten und sorgt zusammen mit digitalen Heizungen für einen hohen Wohnkomfort.
Einzelraumregelung

Die Funktionsweise einer Einzelraumregelung

Die Einzelraumregelung soll den Betrieb der Heizung effizienter gestalten. So sorgt sie dafür, dass jeder Raum im Haus bedarfsgerecht mit Wärme versorgt wird. Sind die eingestellten Raumtemperaturen erreicht, regelt sie die Leistung der jeweiligen Heizflächen herunter und schützt so vor dem Überhitzen. Das verhindert einen unnötig hohen Energieverbrauch und senkt die Heizkosten.

Damit das funktioniert, besteht die Technik neben einer Steuereinheit aus fernsteuerbaren Ventilen und zahlreichen Sensoren. Letztere messen dabei ständig die Temperaturen der Räume in deinem Haus. Sie leiten die Informationen an die Steuereinheit, die diese dann mit den voreingestellten Sollwerten vergleicht. Ist ein Zimmer zum Beispiel wärmer als gewünscht, sendet das intelligente Herz der Einzelraumregelung ein Signal an die Ventile und schließt diese. Infolge dessen geben Heizkörper oder Flächenheizungen weniger Wärme ab.

Einzelraumregelung

Die Einzelraumregelung ist gesetzlich vorgeschrieben

Da die raumweise Regelung der Heizung neben deinem Portemonnaie auch die Umwelt entlastet, fordert der Staat die Technik in neuen und alten Gebäuden. So heißt es in der aktuell gültigen Energieeinsparverordnung (EnEV 2014), dass Warmwasserheizungen mit einer raumweise arbeitenden Raumtemperaturregelung auszustatten sind. Während viele Hausbesitzer die Technik nachrüsten müssen, gibt es auch Ausnahmen. Diese betreffen Fußbodenheizungen in Räumen mit weniger als sechs Quadratmeter und Fußbodenheizungen, die bereits vor dem 01.02.2002 eingebaut wurden. Auch einzelne Heizgeräte für den Betrieb mit flüssigen und festen Brennstoffen sind von der Nachrüstpflicht der EnEV ausgenommen.

Da die raumweise Regelung der Heizung neben deinem Portemonnaie auch die Umwelt entlastet, fordert der Staat die Technik in neuen und alten Gebäuden. So heißt es im Gebäudeenergiegesetz (GEG), dass Warmwasserheizungen mit einer raumweise arbeitenden Raumtemperaturregelung auszustatten sind. Während viele Hausbesitzer die Technik nachrüsten müssen, gibt es auch Ausnahmen. Diese betreffen Fußbodenheizungen in Räumen mit weniger als sechs Quadratmeter und Fußbodenheizungen, die bereits vor dem 01.02.2002 eingebaut wurden. Auch einzelne Heizgeräte für den Betrieb mit flüssigen und festen Brennstoffen sind von der Nachrüstpflicht im GEG ausgenommen.

Vorteile der raumweisen Regelung der Heizung

Viele Heizungsanlagen arbeiten heute außentemperaturgeführt. Dabei gibt ein Kessel immer genau so viel Wärme ab, dass alle Räume im Haus eine voreingestellte Temperatur erreichen. Durch den Fremdeinfluss von Geräten und Personen oder der intensiven Einstrahlung der Sonne kann es jedoch zum Überhitzen einzelner Zimmer kommen. Die Heizung arbeitet dabei unnötig und die Kosten steigen.
Die Einzelraumregelung wirkt dem entgegen, indem sie alle Räume in deinem Haus überwacht. Sie regelt die Heizflächen bei Bedarf herunter und hilft, aktiv Energie zu sparen.

Zusammen mit dem Verbrauch fossiler oder erneuerbarer Rohstoffe sinken dabei neben den Heizkosten auch klimaschädliche CO2-Emissionen. Die Reglung schont damit dein Portemonnaie, das Klima und die Umwelt.

Wichtig zu wissen ist jedoch, dass die Sparpotenziale der Einzelraumregelung mit dem Dämmstandard eines Gebäudes abnehmen. Der Grund dafür ist, dass sich die Raumtemperaturen in deinem Haus ohnehin angleichen, wenn dieses über seine Außenwände nur wenig Energie verliert. Auch niedrigere Durchschnittstemperaturen führen dabei nur zu geringen Einsparungen.

Smart Home

Intelligente Einzelraumregelung im Smart Home

Während auch einfache Thermostate die Wärmeabgabe der Heizflächen begrenzen können, sorgen Smart Home Lösungen für mehr Komfort und höhere Einsparungen. Denn diese arbeiten automatisch, sind oft mit einer Anwesenheitserkennung ausgestattet und lassen sich meist sogar aus der Ferne bedienen. Neben deinen Gewohnheiten lernen intelligente Algorithmen dabei zunächst das thermische Verhalten deines Hauses kennen. Sie beeinflussen die Temperaturen bedarfsgerecht und können dabei auch auf aktuelle Wetterprognosen zugreifen. Möchtest du einige Einstellungen ändern, funktioniert das mit intuitiven Menüstrukturen ganz einfach via Smartphone, Tablet oder PC. Egal, wo du dich gerade befindest.

Ein Beispiel für einen smarten Regler ist der Bosch EasyControl , der im Zusammenspiel mit dem digitialen Assistenten .tiarda noch intelligenter wird.

Weitere interessante Themen

Anwesenheitserkennung

Mehr erfahren

Heizkreisverteiler

Mehr erfahren

Heizkurve

Mehr erfahren

Energieverbrauch

Mehr erfahren

Digitaler Thermostat

Mehr erfahren

Wärmeschutz

Mehr erfahren

Raumsolltemperatur

Mehr erfahren

Außentemperaturgeführte Heizungssteuerung

Mehr erfahren