Lexikon

Lexikon

Heizungswartung

Genau wie bei einem Auto lohnt es sich auch die Heizung regelmäßig warten zu lassen. Während ein Monteur die Technik dabei genau unter die Lupe nimmt, kann er Probleme erkennen und Einstellungen optimieren. Die Heizungswartung sorgt somit für Sicherheit und niedrige Heizkosten.
Monteur am Hauseingang

Ablauf einer Heizungswartung

Entscheidest du dich für eine Wartung der Heizung, kommt ein qualifizierter Monteur zu dir nach Hause. Er überprüft die wichtigsten Bauteile der Heizung auf ihre Funktion und stellt sicher, dass neben dem Kessel auch der Brenner, die Sicherheitstechnik sowie Heizkörper und Regelung optimal funktionieren. Die Messung verschiedener Kennwerte gibt Aufschluss über die Effizienz der Verbrennung und zeigt, ob Nachbesserungsarbeiten nötig sind.

Neben dem Austausch defekter Bauteile, stellt der Monteur bei der Heizungswartung alle Werte optimal ein. Dabei sorgt er unter anderem dafür, dass keine Luft in den Heizkörpern ist. Zeigt das Manometer einen zu geringen Druck, füllt er darüber hinaus auch das Heizungswasser auf.

Optimale Heizungswartung mit der digitalen Heizung

Nutzt du den Bosch EasyControl und die dazugehörende App, dann sendet diese Störungen und Betriebswerte direkt an deinen Monteur. Dieser weiß dabei auch außerhalb der Heizungswartung, wie es um deine Anlage steht und kann Probleme frühzeitig erkennen. Darüber hinaus kann er dich auch aus der Ferne bei der optimalen Steuerung deiner Heizung unterstützen, um den Komfort zu steigern und die Heizkosten zu senken. Voraussetzung ist natürlich, dass du dem Datenzugriff vorher zugestimmt hast.

Zeitpunkt und Kosten der Heizungswartung

Am günstigsten ist die Wartung der Heizung im Herbst. Denn kurz vor dem Beginn der Heizsaison kannst du die Technik dabei noch einmal prüfen und optimal einstellen lassen. Das sichert niedrige Heizkosten und beugt einem Totalausfall in der kalten Jahreszeit in vielen Fällen vor.

Ein sinnvoller Zeitpunkt ist außerdem vor der Prüfung durch einen Schornsteinfeger. Denn dabei kontrolliert bereits der Monteur die entsprechenden Messwerte und macht teure Nachkontrollen überflüssig. Geht es um das Wartungsintervall, empfehlen Experten einen jährlichen Turnus.

Eine Heizungswartung kostet heute zwischen 100 und 200 Euro. Dabei hängen die Preise neben der Art der installierten Technik auch von ihrer Leistung ab. Je mehr Wärme ein Kessel erzeugen kann, umso teurer ist die Wartung. Im Vergleich zu einzelnen Aufträgen erzielst du mit mehrjährigen Wartungsverträgen in der Regel einen günstigeren Preis.

In Mietshäusern ist nicht immer klar, wer die Wartungskosten zu tragen hat. Während diese generell umlagefähig sind, muss es entsprechende Klauseln im Mietvertrag geben. Die Beauftragung von Handwerkern ist jedoch Sache der Vermieter.

Die Vorteile der Heizungswartung

Die regelmäßige Wartung der Heizung ist mit zahlreichen Vorteilen verbunden. Neben einer erhöhten Betriebssicherheit sorgt sie dabei für eine längere Lebensdauer und einen sparsamen Betrieb. Die Heizungswartung macht Probleme sichtbar, noch bevor sie entstehen.

Monteur am Tablet

Bleiben Probleme im Kessel lange unentdeckt, können sie nach einiger Zeit auch schwere Folgen nach sich ziehen. Die Wartung beugt dem vor und erhöht zugleich die Lebensdauer der wärmenden Technik. In dem alle Komponenten der Heiztechnik immer optimal laufen, lassen sich viele Probleme von vornherein ausschließen. So verteilt ein aufgefülltes Heizsystem die Wärme zuverlässig im Haus, während entlüftete Heizkörper ohne zu gluckern für mollige Temperaturen sorgen. Das erhöht aber nicht nur den Komfort, sondern auch die Effizienz. So arbeitet eine gut gewartete Heizung sparsam und verursacht geringere Heizkosten.

Weitere interessante Themen

Internetfähige Heizung

Mehr erfahren

Heizungsregler

Mehr erfahren

Raumtemperaturgeführte Heizungssteuerung

Mehr erfahren

Digitale Heizung

Mehr erfahren

Steuerung Pelletheizung

Mehr erfahren

Steuerung Gasheizung

Mehr erfahren

Steuerung Solarthermie

Mehr erfahren